Neues Forschungsinitiative

Carl Zeiss AG / Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
Website

30.01.2015

Am Forschungs- und Entwicklungsstandort Ostwürttemberg werden Forschungsprojekte in vielen verschiedenen Zukunftsfeldern vorangetrieben. Die Elektromobilität gilt als ein zukunftsweisendes Thema und birgt viele wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Chancen. In diesem Zukunftsfeld wurde ein gemeinsames Forschungsprojekt zwischen der Carl Zeiss AG aus Oberkochen und der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft gestartet.

Die Carl Zeiss AG hat an ihrem Stammsitz in Oberkochen das erste Elektrofahrzeug, das mit selbst erzeugtem Strom fährt, in den Konzern-Fuhrpark aufgenommen. Darüber hinaus ist das Fahrzeug auch wesentlicher Bestandteil einer neuen Forschungsinitiative im Bereich der Elektromobilität, bei der die Carl Zeiss AG eng mit der Hochschule Aalen zusammenarbeitet. Im Rahmen der Forschungsinitiative geht es um die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit beim Einsatz von erneuerbaren Energien und eine praxisorientierte Verknüpfung von Ökostrom und Mobilität. Dabei sollen verschiedene Geschäftsmodelle für die Nutzung von Elektroautos erforscht und entwickelt werden.

:: [Download PDF: Wirtschaft Regional, 28.01.2015]


« zur Übersicht Erfolgsgeschichten